E-Mail office@immobilien-feier.at
Phone +43 (0) 316 / 42 20 60
Fax +43 (0) 316 / 42 20 60 -20
Finden Sie Ihre Immobilie

Wir haben uns bemüht, Ihnen nachfolgend einen kurzen und verständlichen Überblick über die wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit dem Energieausweis zu geben.


Haftungsausschluss: Bitte haben Sie Verständnis das wir trotz sorgfältiger Recherche kein Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen übernehmen können.

Haftungsansprüche für Schäden jeglicher Art die durch die Nutzung der Informationen entstehen können sind ausgeschlossen.


Wir beantworten folgende Frage:


Was ist ein Energieausweis?

Im Energieausweis stehen wichtige Kennwerte über den erwartbaren Energieverbrauch Ihres Hauses oder Wohnung. Mit dem Energieausweis oder "Ausweis über die Gesamtenergieeffizienz" wird die Richtlinie 2010/31/EU (Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden) auf nationaler bzw. regionaler Ebene umgesetzt.



Inhalt und Aufbau des Energieausweises

Der Energieausweis ist eine Urkunde, dessen Inhalt und Form genormt sind. Er besteht aus einer ersten Seite mit einer 9-teiligen Effizienzskala, einer zweiten Seite mit detaillierten Energie- und Gebäudedaten sowie einem Anhang.



Wann muss in der Steiermark ein Energieausweis erstellt werden?

  • Bereits für das Baueinreichverfahren von neue gebauten Gebäuden und Gebäuden mit umfassender Sanierung.
  • Bei Verkauf, Vermietung oder Verpachtung von Häusern, Wohnungen, Büros oder Betriebsobjekten.

Hinweis: Ein Zu- oder Umbau gilt lt. steirischem Baugesetz erst ab einer Verdopplung der Wohnnutzfläche als Neubau und benötigt erst dann einen Energieausweis!


Die bautechnischen Vorschriften der Bundesländer können für bestimmte Gebäudekategorien Ausnahmen vorsehen. Siehe auch Welche Gebäudekategorien sind von der Energieausweisvorlageverpflichtung befreit?



Wie lange gilt ein Energieausweis?

Zum Zeitpunkt der Vorlage darf der Energieausweis nicht älter als 10 Jahre sein (ab Ausstellungsdatum).



Wer erstellt einen Energieausweis?

Alle dazu befugten und qualifizierten Fachleute, einige Bundesländer verankern in Ihren Bauvorschriften genauere Angaben über diesen Personenkreis.


Im Allgemeinen zählen dazu:

  • BaumeisterInnen
  • Architektenbüros
  • ZiviltechnikerInnen einschlägiger Befugnis
  • Ingenieurbüros einschlägiger Fachrichtung

Was kostet die Erstellung eines Energieausweises?

Die Kosten sind mit dem Ersteller des Energieausweises zu verhandeln.


Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass der Preis für die Erstellung eines Energieausweises u.a. vom Vorhandensein der Unterlagen (Pläne, Berechnungen usw.) abhängig ist. Selbstverständlich spielen auch andere Faktoren wie Grundrissgestaltung, Größe, Alter des Gebäudes usw. eine bedeutsame Rolle bei der Festlegung des Preises.



Welche Pflichten habe ich als VerkäuferIn oder VermieterIn nach dem Energieausweis-Vorlage-Gesetz 2012 (EAVG 2012)?

  • Pflicht zur Vorlage des Energieausweises bei Verkauf/Vermietung/Verpachtung von Gebäuden, Wohnungen, Büro, Geschäftslokale rechtzeitig vor einer Vertragserklärung (damit sollen dem Interessenten vergleichbare Angaben über den energetischen Normverbrauch aller Kauf-/Miet-/ und Pachtobjekte in Gebäuden zur Verfügung gestellt werden).
  • Zur Aushändigung des Energieausweises binnen 14 Tagen ab Vertragsabschluß.
  • Informationspflicht in Inseraten in Druckwerken und elektronischen Medien – diese Informationspflicht umfaßt die Bekanntgabe des spezifischen Heizwärmebedarfes (HWB) und des Faktors über die Gesamtenergieeffizienz (fGEE).


Welche Rechtsfolgen drohen bei Verstößen gegen das Energieausweis-Vorlage-Gesetz 2012?

Es muss mit Verwaltungsstrafen bis 1.450€ gerechnet werden.


Der Käufer/Mieter/Pächter kann sein Recht auf Aushändigung des Energieausweises gerichtlich geltend machen oder auf Kosten des Verkäufers/Vermieters/Verpächters selbst den Energieausweis erstellen lassen.


Die Rechtsfolgen können per Vertrag nicht ausgeschlossen werden.



Gibt es Alternativen zur Vorlage bzw. Aushändigung des Energieausweises?

Bei Verkauf/Vermietung/Verpachtung eines einzelnen Nutzungsobjektes aus einem Gebäude kann der Energieausweis vorgelegt bzw. ausgehändigt werden über:

  • die Gesamtenergieeffizienz dieses Nutzungsobjektes
  • die Gesamtenergieeffizienz eines vergleichbaren Nutzungsobjektes im selben Gebäude
  • die Gesamtenergieeffizienz des gesamten Gebäudes

Bei Verkauf/Vermietung/Verpachtung eines Einfamilienwohnhauses genügt auch die Vorlage bzw. Aushändigung eines Energieausweises über die Gesamtenergieeffizienz eines vergleichbaren Gebäudes von ähnlicher Größe, Gestaltung und Energieeffizienz. Die Vergleichbarkeit bzw. Ähnlichkeit beider Objekte in Größe, Gestaltung und Energieeffizienz, Lage und Standortklima muss von einem befugten Energieausweisersteller bestätigt werden.



Welche Gebäudekategorien sind von der Energieausweisvorlageverpflichtung befreit?

  • Gebäude, die nur frostfrei gehalten werden.
  • Gebäude mit provisorischem Charakter (max. 2 Jahre Plan-Nutzungsdauer).
  • Gebäude für Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft, deren Beheizung überwiegend durch eigene, innere Abwärme erfolgt.
  • Gebäude, die nur saisonal genutzt werden (jedoch nur unter bestimmten Bedingungen).
  • Gebäude -freistehend- mit weniger als 50m² Gesamtnutzfläche.
  • Gebäude, die für Gottesdienst und religiöse Zwecke genutzt werden


Welchen Sinn hat der Energieausweis?

Er ist eine äußerst nützliche Information!


Der Energieausweis wurde von der Europäischen Union mit dem Ziel eingeführt, in der Bevölkerung Bewusstsein für Energiesparpotential in Gebäuden zu schaffen. Auf Gebäude entfallen 40% des Gesamtenergieverbrauchs der Europäischen Union, er ist deswegen auch ein wichtiger Beitrag um das Kyoto-Protokoll einhalten zu können.


Der Energieausweisersteller bewertet nach bestimmten Normen die U-Werte (= Wärmedämmwert – früher k-Wert) sämtlicher Einzelteile der Gebäude und errechnet daraus die Gesamteffizienz, die dann als Energieeffizienklasse von A++ bis G im Energieausweis aufscheint.


Mit dem Energieausweis ergeben sich folgende weitere Vorteile:

  • Information über die energetische Gebäudequalität in der Planungsphase und vor einer Kaufentscheidung, denn nicht nur die Anschaffungskosten einer Immobilie sind relevant, sondern auch die Betriebs- und Instandhaltungskosten.
  • Durch die Standardisierung der Berechnung im Ausweis sind die Ergebnisse von verschiedenen Gebäuden untereinander besser vergleichbar.
  • Der Baustandard soll gehoben und der Wohnkomfort sowie die Behaglichkeit sollen gesteigert werden.
  • Bauschäden durch Planungsmängel (z.B. Wärmebrücken) sollen minimiert werden.
  • Durch die Sanierungsvorschläge soll die Sanierungstätigkeit angeregt und sinnvolle Gesamt-Maßnahmen unterstützt werden.


Benötige ich einen Energieausweis bei Förderungen?

Ja, wenn ein Förderansuchen an Bund – und/oder Land gestellt wird, ist der Energieausweis ebenfalls Bedingung.